Heidewanderung durch den Heiligen Hain

Entwicklung der Heide

Kultur- und Landschaftsführer Heinrich Müllter bietet in Kooperation mit der Südheide Gifhorn GmbH eine Führung durch den Heiligen Hain an, dem größten Heidegebiet in der Region.
Bis vor über 4000 Jahren bestand die Landschaft der Lüneburger Heide vorwiegend aus Eichen-, Rotbuchen- und Birkenwäldern, bevor der Mensch begann, diese Wälder intensiv zu roden, um Acker- und Weideland zu gewinnen. Als Folge der Rodung und der intensiven Nutzung der Äcker ohne ausreichenden Dünger verarmte der Boden, sodass nur anspruchslose Pflanzen wie die gemeine Besenheide, die Calluna vulgaris, gediehen. Die Heidschnucken, bei denen die Heide als Futter besonders beliebt war, sorgten durch Verbiss aller übrigen Pflanzen für die Entstehung der großen Heideflächen, wie sie bis Ende des 18. Jahrhunderts die Landschaft der Lüneburger Heide prägten. Im Wandel der Zeit ist es nötig geworden, dass der Mensch heute wieder eingreifen muss, um die noch bestehenden Heideflächen zu erhalten. Auf der Führung durch den Heiligen Hain mit Christiane Salig erfahren die Gäste interessante Details über die Entstehung und Entwicklung der Heidegebiete.

Treffpunkt: Parkplatz Heiliger Hain bei Betzhorn, 29399 Wahrenholz/OT Betzhorn.
Teilnahmegebühr: 2,00 Euro p. P. (Kinder bis 14 Jahre frei).
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.







Veranstaltungsort:

Heiliger Hain (Treffpunkt: Parkplatz)
Straße:
K5
PLZ/Ort:
29399 Wahrenholz/Betzhorn


Veranstalter:

Kultur- u. Landschaftsführer Heinrich Müller



Preis 2,00 € p.P.


Datumsliste:

27.08.2019
14:30 Uhr








Schlagwörter:





zur Veranstaltungsübersicht